Stromausfall in Madrid 80.000 Menschen sitzen im Dunkeln

Ein Brand in einer Schaltanlage hat große Teile des Stromnetzes von Madrid zusammenbrechen lassen. Mehr als 80.000 Menschen in der spanischen Hauptstadt saßen mehrere Stunden lang im Dunkeln.


Madrid - Mehrere Stadtteile waren von dem Stromausfall betroffen, wie die Behörden mitteilten. Der Brand in einer Trafostation in der Innenstadt habe eine technische Panne in einer zweiten Anlage ausgelöst. Diese habe schließlich zu dem Stromausfall geführt, sagte ein Sprecher der Elektrizitätswerke. Bei dem Feuer wurden nach Angaben des Madrider Bürgermeisteramts zwei Menschen leicht verletzt. Ein nahe der Schaltanlage gelegenes Kino musste evakuiert werden.

Die plötzliche Dunkelheit sorgte stellenweise für Chaos auf den Straßen der spanischen Hauptstadt. Während des Feierabendverkehrs fielen Verkehrsampeln aus, auf fast allen Strecken der U-Bahn standen die Züge still. Auch die Vorortzüge der Eisenbahn kamen nicht voran. Sogar im spanischen Parlament gingen die Lichter aus.

Nur schrittweise konnte die Stromversorgung wiederhergestellt werden. Am späteren Abend waren noch etwa 60.000 Einwohner Madrids ohne Elektrizität.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.