Sturmwarnungen Pfingsten droht im Regen zu versinken

Genießen Sie die Sonne! Bald ist Schluss damit: Über das Pfingstwochenende verabschiedet sich der Sommer. Mit Gewittern, Hagelschlag, orkanartigen Böen und ergiebigem Dauerregen soll es ganz schön ungemütlich werden.

Offenbach - An Pfingsten sind schwere Stürme mit kräftigem Regen möglich. "Deutschland könnte zum Zentrum des (Un-)Wettergeschehens in Europa werden", warnte Ansgar Engel vom Deutschen Wetterdienst.

Die Bundesrepublik werde "eingequetscht" zwischen einem Einbruch von kalter Luft über Westeuropa und vordringenden warmen Luftmassen aus Richtung Osten. "Dabei ist von Schwergewittern mit Hagelschlag und orkanartigen Böen bis hin zu ergiebigem Dauerregen so ziemlich alles denkbar, was die Jahreszeit zu bieten hat", sagte Engel. Bereits in der gestrigen Nacht hatte in mehreren Bundesländern ein schweres Unwetter getobt.

Morgen ist es zunächst verbreitet sonnig. Nachmittags gibt es westlich des Rheins und in Süddeutschland vereinzelt die ersten Schauer oder Gewitter. Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad, im Südwesten auch etwas darüber. An den Küsten sind es nur rund 20 Grad.

Am Freitag gibt es im Südosten anfangs noch Sonne, später ist es wechselnd bewölkt. Im Tagesverlauf bilden sich verbreitet Schauer und teils schwere Gewitter. Im Nordwesten werden Höchstwerte um 22 Grad erreicht, sonst ist es bei 24 bis 30 Grad schwül-warm.

Auch am Samstag ist es im Südosten erst heiter, später ziehen Wolken und teils schwere Gewitter auf, die Starkregen, Hagel und Sturmböen bringen. Auch im Rest des Landes ist es stark bewölkt mit gebietsweise gewittrigem Regen. Im Norden und Westen werden 17 bis 24 Grad gemessen, im Südosten ist es schwülwarm bei 24 bis 29 Grad.

jjc/ddp/dpa

Verwandte Artikel