Super-Bowl-Halbzeitshow Eminems Kniefall

Nostalgie pur für alle Rapfans: Snoop Dogg, Dr. Dre und Co. gaben in der Halbzeit des Super Bowls etliche Klassiker zum Besten. Für Aufsehen sorgte Eminem mit einer politischen Geste.
1 / 15

Die Halbzeitshow des Super Bowls stand dieses Jahr ganz im Zeichen des Hip-Hop. Die Rap-Legenden Dr. Dre (l.) und Snoop Dogg, die in der Nähe des Finalorts Inglewood aufwuchsen, begannen die Show mit ihren gemeinsamen Hits »The Next Episode« und »Nuthin' but a 'G' Thang«.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
2 / 15

Beide rappten »California Love«, den Dr. Dre für den früh gestorbenen 2Pac produziert hatte. Die Zuschauer wurden auch in den folgenden gut zehn Minuten in die 1990er und frühen 2000er zurückversetzt.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
3 / 15

So sah das Ganze von oben aus: Drei Lowrider und mehrere Bühnen für die Auftritte der Stars standen bereit.

Foto: VALERIE MACON / AFP
4 / 15

Einfach mal abhängen: Nach Dr. Dre und Snoop Dogg hing plötzlich 50 Cent von der Decke – eine Reminiszenz an das Video zu seinem Welthit »In da Club«.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
5 / 15

Der Auftritt des Rappers war zuvor nicht angekündigt worden, passte aber natürlich, denn »In da Club« wurde von Dr. Dre mitproduziert.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
6 / 15

Als nächstes durfte R&B-Sängerin Mary J. Blige den Staffelstab übernehmen. Sie gab erst »Family Affair« und dann »No More Drama« zum Besten.

Foto: JOHN G. MABANGLO / EPA
7 / 15

Auffällig war auch ihr Outfit.

Foto: Chris O'Meara / AP
8 / 15

Auch für die jüngeren Super-Bowl-Zuschauer wurde gesorgt. Rapper Kendrick Lamar hatte einen kurzen Auftritt und trug dabei einen Anzug, der an die Kostüme von Michael Jackson erinnerte.

Foto: Ted S. Warren / dpa
9 / 15

Alle, die bis dahin vergessen haben sollten, wer der Maestro dieser Show war, erinnerte dann Eminem mit: »Forgot About Dre«. Es folgte »Lose Yourself«.

Foto: Ted S. Warren / AP
10 / 15

Dr. Dre setzte sich derweil schon mal den Flügel und stimmte die ersten Takte von »Still D.R.E.« an.

Foto: JOHN G. MABANGLO / EPA
11 / 15

Währenddessen sorgte Eminem für einen Moment, über den in den USA womöglich noch diskutiert werden dürfte. Er machte es Colin Kaepernick nach und ging auf die Knie. Aus Protest gegen die Unterdrückung von Schwarzen und gegen Polizeigewalt hatte der damalige Quarterback mit dieser Geste 2016 eine große Debatte ausgelöst. Kaepernick wurde daraufhin zu einer Persona non grata in der NFL.

Foto:

VALERIE MACON / AFP

12 / 15

Einige Künstler hatten der NFL daraufhin für Auftritte in der Halbzeitshow abgesagt. Zu Eminems Kniefall sagte ein Ligasprecher, dass man gewusst habe, dass der Rapper die Geste machen würde.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
13 / 15

Dr. Dre setzte währenddessen den letzten Song ...

Foto: JOHN G. MABANGLO / EPA
14 / 15

... »Still D.R.E.« mit Snoop Dogg fort.

Foto: Tony Gutierrez / AP
15 / 15

Peace out: Für ihre Show erhielten Kendrick Lamar (versteckt), Eminem, Dre, 50 Cent, Blige und Snoop Dogg in den sozialen Medien viel Lob.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.