"Superstars" Technischer Fehler verursachte Abstimmungspanne

Peinlicher Zwischenfall bei der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar": Nach Angaben der "Bild"-Zeitung war im Videotext am Samstagmittag zu lesen, dass Kandidat Didi Knoblauch ausgeschieden sei - bevor dieser überhaupt gesungen hatte. RTL erklärte die Panne mit einem technischen Fehler.

Hamburg - Die Zeitung veröffentlichte ein Foto der Teletextseite 864 des Senders: "Didi Knoblauch ausgeschieden!" ist dort in roter Schrift zu lesen. Am oberen Rand wird die Uhrzeit mit 22:06 Uhr angegeben, nach Angaben der "Bild" hätten sich Anrufer darüber beschwert, dass die Meldung schon tagsüber auf der Seite gestanden habe. Die Abstimmung über die Sangeskünste Knoblauch fand jedoch erst wenige Minuten vor Mitternacht statt.

Bei RTL will man von einer Manipulation oder einem bereits feststehenden Abstimmungsergebnis nichts wissen: Es habe sich lediglich um eine technische Panne der Teletext-Redaktion gehandelt, sagte RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer SPIEGEL ONLINE. Die Seite stehe bereits seit dem 23. Januar im Videotext. Damals war der bereits ausgeschiedene Knoblauch für den freiwillig ausgestiegenen Stephan Darnstaedt wieder in die Show zurückgeholt worden. "Dabei wurde die alte Teletextseite wieder aktiviert, auf der noch "Didi ausgeschieden" stand", sagte Eickmeier. Das könne man auch elektronisch belegen. "Das Ganze ist ein sehr peinlicher Fehler, der auch personelle Konsequenzen haben wird." Das Abstimmungsergebnis sei aber korrekt gewesen. Wenige Minuten vor der Endabstimmung war die Meldung von den Verantwortlichen bemerkt und entfernt worden.

Jury-Mitglied Dieter Bohlen sieht laut "Bild" keinen Grund, an eine absichtliche Falschmeldung zu glauben: "Didi war der schlechteste. Das war eindeutig - technischer Fehler hin oder her." Während der Sendung hatte sich der Pop-Produzent gewohnt drastisch ausgedrückt: Die beiden Gesangsnummern von Knoblauch fand er "ganz schlimm" und sogar "superscheiße".

Roman Heflik