Suspendierung aufgehoben Immendorff darf wieder lehren

Jörg Immendorf darf wieder an der Kunstakademie in Düsseldorf lehren. Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium hat seine Suspendierung als Professor aufgehoben. Der schwer kranke Maler war im August wegen Kokainbesitzes zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.


Zurück an der Düsseldorfer Kunstakademie: Jörg Immendorff
DDP

Zurück an der Düsseldorfer Kunstakademie: Jörg Immendorff

Düsseldorf - Es war Immendorffs Wunsch, wieder an die Kunstakademie zurückzukehren, teilte das NRW-Ministerium heute mit. Ob der als einer der bedeutendsten deutschen Künstler geltende Immendorff aber seinen Beamtenstatus und seine Pensionsansprüche behalten darf, werde nach Angaben des Ministeriums in einem Disziplinarverfahren geklärt.

Jörg Immendorff, der an der tödlichen Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) leidet, hatte im Prozess vor dem Landgericht Düsseldorf den Drogenkonsum eingeräumt. Ermittler hatten den Beuys-Schüler zuvor mit neun Prostituierten und reichlich Kokain in der Suite eines Luxushotels überrascht. In dem Verfahren hatten Gutachter aber erklärt, Immendorff sei nicht kokainabhängig. Der Künstler habe mit den Drogen eine Art "antidepressive Selbstbehandlung" betrieben.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.