"Die Periode ist kein Luxus!" Diese Frauen fordern weniger Steuern auf Tampons und Binden

Für Schnittblumen und Lachskaviar zahlen wir weniger Steuern!
imago/United Archives International

Dieser Beitrag wurde am 04.07.2018 auf bento.de veröffentlicht.

Warum sind Steuern auf Tampons und Binden so hoch? Yasemin Kotra und Nanna-Josephine Roloff aus Hamburg wollen sich dagegen wehren, mit der Petition "Die Periode ist kein Luxus". (Change.org )

Die beiden Frauen fordern, dass Frauenhygieneprodukte unter den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent fallen. Dieser Satz soll Gegenstände des täglichen Bedarfs erschwinglicher machen. Dazu zählen neben Lebensmitteln und Büchern unter anderem auch Hundekekse, Schnittblumen und Lachskaviar – bislang aber keine Tampons oder Binden. Das ist für die beiden Aktivistinnen nicht nachvollziehbar. Und über 67.000 Menschen sehen das genauso. So viele Menschen unterzeichneten bislang Yasemins und Nannas Petition.

Ihre Forderung nach günstigeren Hygieneprodukten haben sie bereits in der Hamburger SPD eingebracht, zudem vernetzen sie sich mit anderen Organisationen, etwa dem Stuttgarter Startup The Female Company , das bio-Tampons herstellt. 

Für ihren Aktivismus ernten die beiden nicht nur Lob. Wie sie auf Troll-Kommentare reagieren und was sie als nächstes planen, siehst du im Video. 

Kennst du auch Alltagshelden?

Kennst du jemanden, der für dich ein richtiger Alltagsheld ist? Möchtest du jemanden für ein Video nominieren? Ich freue mich über Vorschläge! Schreib mir eine Mail: inken.dworak@bento.de  

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.