Unglück in Tansania Tote bei Flugzeugabsturz in Victoriasee

In Tansania ist ein Passagierflugzeug mit 43 Menschen an Bord abgestürzt. Mindestens 19 Menschen kamen dabei ums Leben. Starker Regen und dichter Nebel hatten den Landeanflug der Maschine beeinträchtigt.
Tansania, Bukoba: Rettungskräfte in Booten arbeiten nach dem Absturz eines Flugzeugs am Unglücksort

Tansania, Bukoba: Rettungskräfte in Booten arbeiten nach dem Absturz eines Flugzeugs am Unglücksort

Foto: STR / EPA

Nach einem tödlichen Flugzeugunglück sind im Nordwesten Tansanias zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz. Eine Passagiermaschine mit 43 Menschen an Bord ist wegen schlechten Wetters am Sonntag kurz vor der Landung in den Victoriasee gestürzt. Zunächst sprachen die Behörden von mindestens drei Toten nach dem Unglück. Mittlerweile ist die Zahl deutlich gestiegen. Jüngsten Angaben zufolge sind mindestens 19 Personen bei dem Flugzeugabsturz gestorben.

Der Unfall mit einer Maschine der Fluggesellschaft Precision Air habe sich etwa hundert Meter vom Flughafen Bukoba entfernt ereignet, sagte ein örtlicher Polizeibeamter. Wie Hamza Johari, Direktor der tansanischen Luftfahrtbehörde TCAA, der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, befand sich die Maschine zum Zeitpunkt des Unglücks auf dem Landeanflug auf die am Victoriasee gelegene Stadt.

Schwere Regenfälle und dichter Nebel hätten die Landung des Flugzeugs beeinträchtigt, so Rettungskräfte vor Ort. Eine genaue Untersuchung über den Grund des Absturzes steht jedoch noch aus. Zahlreiche Personen wurden bei dem Absturz verletzt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Von den 43 Menschen an Bord des Flugzeugs seien 39 Passagiere, zwei Piloten und zwei Flugbegleiter gewesen, sagte ein weiterer Beamter der Nachrichtenagentur AFP.

Angaben zum Zustand der Geretteten machte der Beamte nicht. »Die Rettungsaktion dauert an, und wir stehen in Kontakt mit den Piloten«, sagte er. Bei dem Flugzeug soll es sich dem Beamten zufolge um eine Maschine des französisch-italienischen Unternehmens ATR handeln.

Unglücksmaschine steht weitgehend unter Wasser

Precision Air, die größte Fluggesellschaft des ostafrikanischen Landes, bestätigte den Unfall in einer kurzen Erklärung. Die Airline ist auf touristische Flüge innerhalb Tansanias spezialisiert. Die Fluggesellschaft fliegt unter anderem den Kilimandscharo und die Serengeti an – beliebte Ziele von internationalen Touristen. Der Unglücksflieger war den Angaben zufolge auf dem Weg von der Wirtschaftsmetropole Daressalam nach Bukoba am Victoriasee. Ein Rettungsteam sei an den Unglücksort entsandt worden.

Örtliche Medien zeigten Videoaufnahmen, wonach das Flugzeug weitgehend unter Wasser stand. Die Einsatzkräfte versuchten, die Maschine mithilfe von Seilen und Kränen aus dem Wasser zu heben.

Tansanias Präsidentin Samia Suluhu Hassan sprach den Betroffenen des Unglücks ihr Beileid aus. »Bleiben wir ruhig, während die Rettungsarbeiten weitergehen, und beten wir zu Gott, dass er uns hilft«, schrieb sie im Onlinedienst Twitter.

Vor fünf Jahren waren in Tansania elf Menschen gestorben, als ein Flugzeug eines Safari-Unternehmens im Norden des Landes abgestürzt war. Der Victoriasee ist das drittgrößte Binnengewässer der Welt nach dem Kaspischen Meer sowie dem Oberen See in Nordamerika. Der Victoriasee liegt im Dreiländereck von Kenia, Uganda und Tansania. Die Fläche des Sees entspricht ungefähr der Bayerns.

asc/AFP/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.