Limburger Bischof Kardinal Lehmann zweifelt an Tebartz-Rückkehr

Noch hat Papst Franziskus keine Entscheidung über die Zukunft von Franz-Peter Tebartz-van Elst verkündet - doch aus den Reihen der deutschen Bischöfe mehren sich die pessimistischen Stimmen. So äußerte Kardinal Karl Lehmann jetzt erhebliche Zweifel an einer Rückkehr des Limburger Bischofs.

DPA

Limburg - Der Mainzer Bischof Karl Lehmann rechnet offenbar nicht mehr mit der Rückkehr seines Amtsbruders Franz-Peter Tebartz-van Elst an die Spitze des Bistums in Limburg. "Es gibt viele Gründe, warum er nicht zurückkommen kann", sagte der Kardinal dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er hoffe sehr, dass Papst Franziskus "sehr bald" eine Entscheidung treffen werde.

Der Papst hatte dem Bischof eine Auszeit außerhalb seines Bistums verordnet, nachdem die enorme Steigerung der Baukosten an dessen Limburger Amtssitz bekannt geworden war. Dieser Skandal habe zu einer neuen Kirchenfeindlichkeit geführt, sagte Lehmann.

Er forderte zudem die Offenlegung des Berichts, den eine kirchliche Untersuchungskommission zu den ausufernden Kosten erstellt hat. Das Dokument liegt dem Vatikan vor. "Ich bin fest überzeugt, dass möglichst bald dieser Bericht veröffentlicht werden muss."

Am Mittwoch hatte bereits der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst bezweifelt, dass Tebartz-van Elst nach dem Skandal um den Bau seiner Residenz in sein Bistum zurückkehren wird. "Ich halte eine Rückkehr für nicht realistisch", sagte Fürst beim Forum der "Südwest Presse" in Ulm. Er wolle aber der Entscheidung von Papst Franziskus nicht vorgreifen.

rls/dpa

insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erwakue 21.03.2014
1. Lasst ihn wo er ist!
Der Pabst sollte sich mal Gedanken machen wo er Tebartz van Elst in der dritten Welt einsetzen kann. Sollte er ihn nach Limburg zurück schicken wie das sein erzkonservativer Kardinal Müller will, dann werden im Bistum Limburg die Katholiken zur Minderheit werden.
tpk 21.03.2014
2. Lange nix mehr gehört vom Bischof
Dass der Bericht fertig ist und in Rom vorliegt, wurde bisher gar nicht gemeldet, oder hab ich das verschlafen? Erstaunlich, dass da plötzlich Funkstille im Blätterwald herrscht.
Mondaugen 21.03.2014
3. Qualität
Zitat von erwakueDer Pabst sollte sich mal Gedanken machen wo er Tebartz van Elst in der dritten Welt einsetzen kann. Sollte er ihn nach Limburg zurück schicken wie das sein erzkonservativer Kardinal Müller will, dann werden im Bistum Limburg die Katholiken zur Minderheit werden.
Wieso ist es so schwer, "Papst" richtig zu schreiben? Jeder mögliche inhaltliche Sinn disqualifiziert sich doch durch diese groteske Schreibweise. Ansonsten sind die Katholiken im Bistum Limburg schon in der Minderheit ( unter 30%).
ijf 21.03.2014
4. ganz schoen mutig, seine eminenz
Jetzt bekommt er bestimmt einen rueffel von bruder großinquisitor, weil er sich ungebuehrlich geaeussert hat...
umuc 21.03.2014
5. Es ist unverständlich,
warum sich die Kirche von den Medien treiben lässt. Es ist aber auch unverständlich und absolut unmöglich, in welcher Weise die Medien die Kirche vor sich her treibt! Die Kirche ist ein Kann-Club, kein Muss-Club. Eine freiwillige Veranstaltung. Themen wie die Frage, was aus dem Bling-Bischof werden soll, müssen kirchenintern geklärt werden. Stattdessen wird so getan, als sei die katholische Kirche das Eigentum aller Menschen. Dem ist natürlich nicht so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.