Italien Technischer Defekt - Wein sprudelt aus Wasserleitung

Die Bewohner dürften ihren Augen nicht getraut haben: Statt Wasser floss in einer norditalienischen Gemeinde plötzlich Lambrusco aus den Leitungen. Inzwischen sprudelt der Wein nicht mehr.
Der Ort Castelvetro di Modena

Der Ort Castelvetro di Modena

Foto: AGF/ Universal Images Group via Getty Images

Eigentlich fließt auch in dem italienischen Ort Castelvetro di Modena einfach nur Wasser aus der Leitung. Als die Bewohner nun die Hähne aufdrehten, sprudelte aber plötzlich Wein heraus. Ein technischer Defekt beim Abfüllen spülte Lambrusco von einer lokalen Kellerei in einige Häuser. Das bestätigte eine Mitarbeiterin des Weinguts.

Die Kellerei Cantina Settevetro entschuldigte sich für den Vorfall und betonte, dass es keinerlei hygienische und gesundheitliche Gefahren gegeben habe. Aus Versehen sei der Wein in die Wasserleitung geflossen. Den könne man sogar ohne Bedenken genießen. "Es handelt sich einzig um Wein, der schon bereit zur Abfüllung war."

Auch die Gemeinde beruhigte auf Facebook. Das Problem sei schnell gelöst worden. "Wir versichern, dass es sich um einen Verlust von Lebensmittelflüssigkeit (Wein) handelt, die nicht schädlich für den Organismus ist." Nach etwas mehr als einer Stunde war das Spektakel vorüber - und es floss wieder Wasser aus der Leitung.

Die norditalienische Region Emilia-Romagna, in der auch Castelvetro di Modena liegt, ist derzeit mit am stärksten vom Coronavirus betroffen. Vor Kurzem verkündete die italienische Regierung, alle Schulen und Universitäten im Land zu schließen, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

lmd/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel