Terroranschlag in Afghanistan Fahrradbombe verletzt 18 Menschen

Bei einem Bombenanschlag in einer belebten Geschäftsstraße der südafghanischen Stadt Kandahar sind am Samstag mindestens 18 Menschen verletzt worden. Der Sprengsatz war Zeugenberichten zufolge in einem Fahrradkorb versteckt.


Kabul - Zwei der sieben Schwerverletzten seien zur Behandlung in den nahe gelegenen US- Stützpunkt gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher in Kandahar. Nach seinen Worten war zunächst unklar, ob radikal-islamische Taliban-Kämpfer für die Tat verantwortlich sind. Kandahar galt als Hochburg der Ende 2001 in Afghanistan gestürzten Taliban.

Nach Angaben eines Augenzeugen war der Sprengsatz in einem Fahrradkorb versteckt. Nahe dem Explosionsort lägen ein Hotel, in dem ausländische Journalisten untergebracht seien, und das pakistanische Konsulat, berichtete die in Pakistan ansässige afghanische Nachrichtenagentur AIP. An Häusern und Geschäften in der Umgebung des Explosionsortes entstand schwerer Schaden.

Ein mutmaßlicher Taliban-Kämpfer hatte erst am Mittwoch bei einem Handgranatenangriff in Kandahar zwei US-Soldaten verletzt. Am Donnerstag hatte die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" aus Sicherheitsgründen ihren Rückzug aus Kandahar angekündigt. Vor drei Wochen hatten Taliban-Kämpfer in der ostafghanischen Stadt Ghasni am Tage eine französische Uno-Mitarbeiterin erschossen.

Seit August haben Angriffe radikal-islamischer Rebellen wie der Taliban besonders im Süden und Osten Afghanistans zugenommen. Seitdem starben bei gewaltsamen Zwischenfällen fast 400 Menschen, darunter Rebellen, afghanische Sicherheitskräfte, ausländische Soldaten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Zivilisten. Mehr als 85 Menschen wurden seitdem bei Kämpfen und Anschlägen verletzt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.