Brennendes Boot Thailand-Urlauber springen von Bord

Wegen eines Feuers an Bord mussten 18 Thailand-Touristen von einem Ausflugsboot ins Wasser springen. Eine Stunde lang warteten sie dort auf ihre Rettung.

In der Nähe der Urlauberinsel Koh Lipe im äußersten Süden Thailands sind 18 Urlauber in Seenot geraten. Mit einem Ausflugsboot waren die Touristen zu einer Tauchtour aufgebrochen. Während die Tauchflaschen mit Pressluft befüllt wurden, soll ein Brand an Bord ausgebrochen sein.

Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten sich der Polizei zufolge nur durch einen Sprung ins Wasser vor den Flammen retten. Das Ausflugsboot sei gesunken, mit ihm auch fast alle persönlichen Gegenstände der Urlauber, wie die Tageszeitung "Khaosod" berichtete.

Die Schiffbrüchigen seien erst eine Stunde nach dem Brand von einem Fischerboot gerettet und in die nahe Stadt Satun gebracht worden. Außer zwei Deutschen waren Urlauber aus Finnland, Schweden, Russland, Brasilien, Großbritannien, Spanien und Italien an Bord. Koh Lipe liegt südöstlich der Touristenhochburg Phuket, nahe der Grenze zu Malaysia, etwa 120 Kilometer vom Festland entfernt.

Koh Lipe liegt südöstlich von Phuket nahe der Grenze zu Malaysia.

Koh Lipe liegt südöstlich von Phuket nahe der Grenze zu Malaysia.

Foto: SPIEGEL ONLINE
ala/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.