Thierses Bartmode "In gewissen Abständen lasse ich meine Frau ran"

Immer wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo eine Schere her. So ähnlich muss es sich im Haushalt des zweiten Manns im deutschen Staat zutragen - dann nämlich darf Frau Thierse an den Bart ihres Mannes.




Thierse (Sept. 2000): "Die einen ärgern sich darüber,..."
DDP

Thierse (Sept. 2000): "Die einen ärgern sich darüber,..."

Berlin - Bei Familie Thierse ist alles im Lot, der Mann trägt den Bart im Gesicht und nur die Frau darf ran. Gerüchte, wonach Verteidigungsminister Peter Struck ihn dazu gebracht habe, seine "brandenburgische Buschhecke" zu stutzen, stritt der Bundestagspräsident ab. "Ich habe ja immer noch meinen Bart, und meine Frau stutzt ihn und dann wächst er wieder und dann stutzt sie ihn wieder", erklärte Thierse gegenüber dem TV-Sender XXP den Lauf der Dinge. "In gewissen Abständen lasse ich meine Frau ran."

Thierse mit Sonnenfinisternis- Schutzbrille (Aug. 99): "...die anderen erfreuen sich daran"
DPA

Thierse mit Sonnenfinisternis- Schutzbrille (Aug. 99): "...die anderen erfreuen sich daran"

Der Bundestagspräsident, der wegen seines Bartes schon einmal vom Satire-Magazin "Titanic" als Taliban mit der Bildunterschrift "Verdacht erhärtet sich: Die Spur führt nach Deutschland" abgebildet worden war, sagte, er glaube, dass die deutsche Öffentlichkeit sich inzwischen an sein Aussehen gewöhnt habe: "Die einen ärgern sich darüber, die anderen erfreuen sich daran, und viele beäugen mich mit Misstrauen, ob ich mich denn anpasse und auch so wie ein glatter Politiker aussehe."



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.