Thüringen Großbrand richtet Millionenschaden in Renaissance-Schloss an

Im thüringischen Schloss Ehrenstein ist ein Feuer ausgebrochen. Mehr als hundert Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, der Schaden dürfte dennoch mehrere Millionen Euro betragen.

DPA

Gotha - Ein Großbrand hat das Schloss Ehrenstein in Thüringen schwer beschädigt. Zwei Dachstühle der historischen Anlage in Ohrdruf seien komplett ausgebrannt, sagte eine Sprecherin der Polizei in Gotha. Die Ermittler gehen von einem Schaden in Höhe von mehreren Millionen Euro aus.

Bei den Löscharbeiten seien zwei Feuerwehrmänner verletzt worden, teilte die Polizei mit. Insgesamt waren 22 Feuerwehren aus dem Kreis Gotha mit 32 Fahrzeugen und 135 Einsatzkräften im Einsatz. Das Feuer war am Mittag ausgebrochen. Die Brandursache ist noch völlig unklar.

Das Renaissance-Schloss geht in seinen Ursprüngen auf eine fränkische Wasserburg aus dem Jahr 531 zurück. Die Anlage wurde über die Jahrhunderte von wechselnden Besitzern immer wieder umgebaut und erweitert. Von 1956 bis 1966 nutzte beispielsweise die Sowjetarmee das Gebäude als Schule. Danach verfiel das verwahrloste Schloss durch Plünderung und Zerstörung weiter.

Die Interessengemeinschaft Schloss Ehrenstein konnte es vor dem Abriss retten. 1971 begannen erste Rekonstruktionsarbeiten, teils mit großem Engagement Ehrenamtlicher. Vor allem nach 1990 wurde das Schloss nach und nach saniert.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.