Tiernamen Bushs Katze bringt Inder in Rage

In Indien haben aufgebrachte Jugendliche gegen US-Präsident George Bush protestiert. Grund für den Unmut ist allerdings nicht Bushs umstrittene Irak-Politik, sondern die Familienkatze.


Neu Delhi - Die wütenden Demonstranten verbrannten heute in der südindischen Stadt Trivandrum eine Puppe des Präsidenten, weil die Katze im Weißen Haus "India" heißt. "Das ist eine Beleidigung Indiens, der Inder und unserer Nationalität", sagte einer der Organisatoren des Protests, Binoo C. Thampan. "Es verletzt unseren Nationalstolz."

Auf der Homepage des Weißen Hauses steht, dass die Bushs ihre Katze bereits vor mehr als zehn Jahren in Anlehnung an einen Baseball-Spieler tauften. Ruben Sierra, der auch "El Indio" genannt wurde, spielte bei den Texas Rangers und war Namenspate für das Tier.

Die 50 indischen Demonstranten jedenfalls haben die Regierung in Neu Delhi aufgefordert, Bush über ihren Protest in Kenntnis zu setzen. "Wir warten auf eine Antwort der indischen Regierung", sagte Thampan. "Wenn Bush überhaupt Verstand hat, wird er die Katze umbenennen."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.