Tippzettel weg Britisches Paar verliert Lotto-Millionen

Weil sie ihren Lottozettel nicht finden konnten, müssen zwei Briten auf die Erfüllung ihrer Träume verzichten. Von ihrem Gewinn, rund 9 Millionen Mark, sehen sie nichts.


London - Martyn Tott, 33, und seine Frau Kay,24, hatten im September mit 9,3 Millionen Mark gewonnen - es aber erst sechs Monate später gemerkt.

In der Zeitung "Sunday Mirror" sprach die Pechvogel-Famile aus Watford (Grafschaft Hertfordshire) erstmals über ihre Gefühle: "Der Gedanke, so viel Geld zu bekommen, ist wie eine Befreiung. Jetzt ist er zu einer grausamen Tortur geworden", sagte Kay Tott.

Die Lottogesellschaft Camelot hält sich strikt an die Vorschriften: Der Gewinn muss nach 180 Tagen beansprucht, verlorene Zettel müssen schon nach 30 Tagen gemeldet werden. "Sie wissen, dass wir die Gewinner sind, und sie sollten zahlen", meinte Martyn Tott. Die Erfahrung habe seine Ehe "schrecklich belastet".

Camelot will das Geld nun für einen guten Zweck verwenden. Es ist seit Beginn der Lotterie 1994 der größte nicht reklamierte Betrag aus der Lottokasse.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.