Felssturz in Tirol Kletterer aus Deutschland unter Steinbrocken begraben

Die Brocken hatten eine Größe von fünf Kubikmetern: Bei einem Felssturz im Kaisergebirge ist ein Kletterer verschüttet worden. Wegen der Gefahr von losem Gestein mussten die Bergretter ihre Suchaktion vorerst einstellen.
Rettungskräfte in der Nähe des Spripsenjochs im Tiroler Kaisergebirge

Rettungskräfte in der Nähe des Spripsenjochs im Tiroler Kaisergebirge

Foto:

Zoom.Tirol / dpa

Ein Kletterer aus Deutschland ist bei einem Felssturz im Tiroler Kaisergebirge verschüttet worden. Brocken in der Größe von fünf Kubikmetern seien am Stripsenjoch am Donnerstag herabgestürzt, sagte ein Sprecher der Einsatzleitstelle der Nachrichtenagentur dpa.

Wegen Nebels, Nässe und der Gefahr von losem Gestein mussten die österreichischen Bergretter ihre Suchaktion nach dem Vermissten nahe der Grenze zu Bayern vorerst einstellen.

Vier weitere deutsche Alpinisten, mit denen der Verschüttete unterwegs war, blieben unverletzt. Die Nationalität der Gruppe wurde am Abend von der Tiroler Polizei bekannt gegeben.

wal/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.