Brand in Titisee-Neustadt Gauck kündigt Besuch der Trauerfeier an

14 Menschen starben beim Brand in einer Behindertenwerkstatt der Caritas in Titisee-Neustadt. Am Samstag findet in dem Ort eine Trauerfeier statt. Auch Bundespräsident Joachim Gauck kündigte sein Kommen an.

Trauer in Titisee-Neustadt: 14 Tote bei Brand in Werkstatt der Caritas
Getty Images

Trauer in Titisee-Neustadt: 14 Tote bei Brand in Werkstatt der Caritas


Titisee-Neustadt - Bundespräsident Joachim Gauck will am Samstag an der Trauerfeier für die Opfer der Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt teilnehmen. Das teilte das Bundespräsidialamt in Berlin mit. Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) wird ebenfalls vor Ort sein. Zudem haben laut Stadtverwaltung Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Landesinnenminister Reinhold Gall (SPD) ihre Teilnahme an der ökumenischen Trauerfeier im Neustädter Münster angekündigt.

Die Trauerandacht halten der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch und der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Baden, Ulrich Fischer. Für Samstag ist in ganz Baden-Württemberg Trauerbeflaggung angeordnet.

Bei dem Feuer in einer Behindertenwerkstatt waren am Montag 14 Menschen ums Leben gekommen. Ausgelöst wurde der Brand durch einen Gasofen, zu dem auch eine Propangasflasche gehört. Es sei unkontrolliert Gas ausgetreten, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Wie sich das Gas entzündete, ist noch unbekannt.

hut/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.