Tod bei Höhlentour Amerikaner blieb kopfüber in Felsspalte stecken

Trotz einer aufwendigen Rettungsaktion konnte ein Höhlenbesucher in Utah nach einem Missgeschick nur noch tot geborgen werden. Der 26-Jährige war kopfüber in einer Felsspalte steckengeblieben und harrte dort mehr als 24 Stunden aus, bis er starb.
pad/dpa