Todesfall in Ungarn Mann überfährt Polizisten mit Hummer

Ein Polizist wollte einen zu schnellen Fahrer in Ungarn stoppen: Er stellte sich dem Hummer-Geländewagen in den Weg, da gab der Österreicher am Steuer Gas, überrollte den Polizisten und verletzte ihn tödlich. Der Fahrer konnte erst nach mehreren Schüssen gestoppt werden.
Hummer über Motorrad: Geländewagen-Fahrer droht lebenslange Haft

Hummer über Motorrad: Geländewagen-Fahrer droht lebenslange Haft

Foto: Zoltan Gergely Kelemen/ dpa

Budapest - Ein Mann hat mit seinem Geländewagen einen ungarischen Polizisten überfahren und getötet. Am Steuer des Hummers mit Karlsruher Kennzeichen habe ein Österreicher gesessen, teilte Ungarns oberste Staatsanwaltschaft mit.

Der Geländewagen war an der Spitze eines Konvois mit drei anderen Jeeps auf dem Heimweg von einer Rallye in Rumänien. Die Gruppe fiel den Beamten wegen zu hoher Geschwindigkeit auf. Nach vergeblichen Versuchen, die Wagen zum Stehen zu bringen, stellte sich ihnen ein Polizist mit seinem Motorrad in den Weg. Der Fahrer des ersten Autos gab Gas - und überfuhr den Beamten. Dieser starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Um den Täter festzunehmen, gaben die Polizisten den Angaben zufolge mehrere Schüsse ab. Vier davon trafen den Fahrer, der Mann wurde nicht lebensgefährlich verletzt. Ihm droht nun eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes.

Nach Angaben der ungarischen Militärstaatsanwaltschaft in Budapest ist der Mann in seiner Heimat wegen bewaffneten Raubüberfalls und Gewalt gegen Amtspersonen bereits 28-mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Außerdem habe er regelmäßig Opiate und Morphium konsumiert. Eine Aussage zum Tathergang habe er am Freitag verweigert.

aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.