Tod von Darsteller Gandee MTV stellt "Buckwild" ein

Nach nur einer Staffel kommt das Aus für die Reality-Show "Buckwild": MTV will die erfolgreiche Sendung nach dem Tod des Darstellers Shain Gandee nicht fortsetzen. Der 21-Jährige war an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben.

AP/MTV

Sissonville - Nach dem Tod des beliebten Darstellers Shain Gandee hat MTV beschlossen, die erfolgreiche Reality-Show "Buckwild" einzustellen. Nach gründlicher Abwägung werde man die Arbeiten an der zweiten Staffel nicht fortsetzen, heißt es laut "Washington Post" in einem Statement des Senders.

"Wir lieben die Darsteller und die Sendung, es war keine leichte Entscheidung", teilte MTV demnach mit. "Aber nach dem tragischen Tod von Shain und aufgrund seiner maßgeblichen Bedeutung für die Sendung, fanden wir es nicht angemessen, ohne ihn weiterzumachen."

Gandee wurde Anfang April gemeinsam mit seinem Onkel und einem Freund tot im Auto gefunden. Sie starben an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung - vermutlich, weil der Auspuff in einem Schlammloch verstopfte.

"Buckwild" lief seit Januar in den USA auf MTV. Die Serie begleitet das Leben von neun jungen Erwachsenen in dem armen und ländlichen West Virginia. Gandee Candy, so sein Spitzname, war der populärste Darsteller der Serie.

hut

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.