Todesschüsse von Speyer Polizist muss nicht vor Gericht

Tödliche Schüsse auf einen 19-Jährigen: Ein Polizist, der nach einer nächtlichen Verfolgsungsfahrt in Speyer zwei Schüsse auf einen Teenager abgab, muss nicht vor Gericht. Der junge Mann war seinen Verletzungen erlegen, seine Eltern wollten, dass Anklage erhoben wird.


Speyer/Zweibrücken - Wegen der tödlichen Schüsse auf einen 19-Jährigen bei einem Einsatz im Juni 2007 in Speyer muss sich ein Polizist nicht vor Gericht verantworten. Das pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken habe es abgelehnt, Anklage gegen den Beamten zu erheben, teilte ein Behördensprecher mit.

Den Schüssen war eine nächtliche Verfolgungsfahrt durch die Innenstadt von Speyer vorausgegangen. Der 19-Jährige war mit bis zu 150 Stundenkilometern vor der Polizei geflüchtet und hatte einen Streifenwagen gerammt. Anschließend klemmte er einen anderen Polizisten zwischen seinem und einem Einsatzfahrzeug ein und verletzte den Mann dabei. Daraufhin schoss der Beamte zunächst auf die Reifen des Fluchtautos. Als der Fahrer dennoch seine Flucht fortsetzen wollte, gab er zwei Schüsse durch die Windschutzscheibe ab. Einer der Schüsse traf den 19-Jährigen. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Die Eltern des Getöteten hatten verlangt, dass gegen den Beamten Anklage wegen Totschlags erhoben wird. Die Staatsanwaltschaft gelangte dagegen zu der Auffassung, dass der Schusswaffengebrauch als Nothilfehandlung gerechtfertigt war.

Das Gericht bestätigte die Haltung der Staatsanwaltschaft. Es wies den Antrag der Eltern als unzulässig und unbegründet zurück. Das Ermittlungsverfahren sei zu Recht eingestellt worden. Dem Polizisten sei kein strafrechtlicher Vorwurf zu machen. Durch das Fahrmanöver des 19-Jährigen sei eine extreme Gefahrensituation für den zwischen den Fahrzeugen eingeklemmten Polizeibeamten entstanden. Für den Schützen sei deshalb keine mildere Maßnahme in Betracht gekommen, um seinen Kollegen zu retten.

dek/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.