Prozess um tödliche Kuh-Attacke Gericht verwarnt Landwirtin

Nach der tödlichen Attacke einer Kuh auf eine Spaziergängerin ist eine hessische Landwirtin der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden worden. Die 60-Jährige erhielt eine Geldstrafe auf Bewährung.

Kuh "Verona" (Archiv): Das Tier lebt mittlerweile auf einem Gnadenhof
DPA

Kuh "Verona" (Archiv): Das Tier lebt mittlerweile auf einem Gnadenhof


Dillenburg - Im August 2011 soll Kuh "Verona" eine Spaziergängerin angegriffen und getötet haben, nun wurde ihre Besitzerin der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden. Das Amtsgericht Dillenburg verwarnte die 60-jährige Landwirtin und setzte eine Geldstrafe von 2700 Euro zur Bewährung aus. Als Auflage muss sie 2000 Euro zahlen.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die Angeklagte ihre bei einem Herdentrieb ausgebüxte Kuh nicht wieder eingefangen hatte. Mehrere Tage soll das Tier laut Anklage bei Greifenstein im Lahn-Dill-Kreis herumgelaufen sein - mit einem neugeborenen Kalb. Von Mutterinstinkten getrieben, soll sie eine 57-jährige Spaziergängerin angegriffen und getötet haben.

Ein Experte hatte im Prozess verdächtige Gen-Spuren der Kuh zuordnen können. "Die Merkmale, die wir gefunden haben, passen wunderbar zu 'Verona'", so der Fachmann.

Die Spaziergängerin, die mit einem Hund unterwegs war, wurde später mit Knochenbrüchen und inneren Verletzungen tot auf einer Wiese gefunden.

gam/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark@mailinator.com 11.09.2013
1. ?
Wie schon zuletzt angemerkt: Entweder ist eine Kuh ein gefährliches Tier - dann haette die Polizei es suchen müssen - wie einen Tiger. Oder nicht, dann ist die Baeuerin unschuldig.
DEV 11.09.2013
2. ? ...
Eine Kuh mit Kalb ist definitiv ein gefährliches Tier, besonders wenn sich ein Mensch mit Hund nähert. Ob die Polizei wohl etwas gewusst hat von der Kuh?
OG77 11.09.2013
3. @Beitrag 1
Das hat ha nix gefährlich zu tun. Ein Halter haftet für sein Tier. Das ist bei der Kuh so, das ist bei unserem Hund so, das ist bei Nachbars Katze so. Und wenn dann noch ein wenigstens fahrlässiges Verhalten vorliegt, dann gibt's sogar noch 'ne Strafe. Was hat die Polizei damit zu tun?
Dr.Fuzzi 11.09.2013
4. Och Joh!
Na raten wir einfach mal: Der Hund der Spaziergängerin war vermutlich nicht angeleint - je nach Typ des Kläffers kann da auch die friedfertigste Kuh ausflippen.
hans.chile 12.09.2013
5. Schuldlose Kuh
Seit vielen Jahren arbeite ich mit Kuehen. Aus meiner Sicht liegt die Ursache der Attacke beim Hund. Sollte der angeleint nicht die Moeglichkeit zur Flucht gehabt haben, oder falls er nicht angeleint bei seiner Herrin Schutz gesucht haben, dann liegt es auf der Hand, dass die Spaziergaengerin mit angegriffen wurde. Die Kuh hat nur ihr Neugeborenes Kalb verteidigt. In dieser Phase verhalten sich Mutterkuehe aller mir bekannten Rinderrassen in gleicher Weise.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.