Tödliche Unfälle nach Faschingspartys Zwei Männer sterben auf Bahnstrecken

Nach Faschingsfeiern sind am Wochenende in Bayern zwei 18-Jährige von Zügen erfasst und getötet worden. In München fiel ein Betrunkener in ein Gleisbett und wurde durch eine einfahrende U-Bahn schwer verletzt.


Hebertsfelden/Dinkelscherben - In der Nähe von Dinkelscherben bei Augsburg kam es am Sonntagabend zu einem tödlichen Unfall: Wie die Polizei mitteilte, lief ein 18-Jähriger offenbar auf Bahngleisen von einer Faschingsparty nach Hause, als er von einem ICE erfasst und mitgerissen wurde. Der junge Mann starb. Der Polizei zufolge soll eine Obduktion nun klären, ob das Unfallopfer Alkohol zu sich genommen hatte.

Bereits am frühen Sonntagmorgen war in Niederbayern ein ebenfalls 18 Jahre alter Mann von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie die Beamten mitteilten, hatte auch er zuvor verkleidet an einer Karnevalsparty teilgenommen.

Auch in München kam es zu einem heftigen Unfall: In der U-Bahn stürzte am Sonntagfrüh ein betrunkener Mann auf die Gleise und wurde durch einen einfahrenden Zug schwer verletzt. Im Bereich des Augsburger Hauptbahnhofs konnte am Wochenende eine völlig betrunkene junge Frau gerade noch rechtzeitig aus den Gleisen gerettet werden.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.