100 Jahre Erster Weltkrieg Ein Blumenmeer am Tower of London

Rot, wohin der Blick fällt: Am Tower of London verteilen Freiwillige derzeit fast 900.000 Mohnblumen aus Keramik. Sie erinnern an die Opfer des Ersten Weltkriegs.

Getty Images

London - Ein Kunstprojekt am Tower of London erinnert in den kommenden Monaten an Soldaten, die im Ersten Weltkrieg starben. Die Installation des Künstlers Paul Cummins trägt den Namen "Blood Swept Lands and Seas of Red".

Das Kunstwerk besteht aus exakt 888.246 Mohnblumen aus Keramik. Es ist von einer Zeile inspiriert, die Cummins im Testament eines nicht identifizierten britischen Soldaten fand, der bei Kämpfen in Flandern starb. So erzählte es der Künstler dem "Guardian". Die Soldaten waren angehalten, ihr Testament immer bei sich zu tragen, oft mit bewegenden Briefen an ihre Familien - so sollten die Männer identifiziert werden können, falls sie in der Schlacht starben.

Jede Blume steht für einen Toten der britischen Streitkräfte und der Armeen der britischen Kolonien im Ersten Weltkrieg, in dem insgesamt rund 17 Millionen Menschen starben. Die letzte Blume wird am 11. November hinzugefügt - an dem Tag wurde 1918 der Waffenstillstand geschlossen, der den Krieg beendete.

Freiwillige setzen die Blumen in den ausgetrockneten Burggraben des Tower of London. Nach dem 11. November werden sie verkauft, für 25 Pfund das Stück. So sollen rund 15 Millionen Pfund für wohltätige Zwecke zusammenkommen.

ulz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.