Trauer in Iran Beerdigung der siamesischen Zwillinge verschoben

Es war eine traurige Heimkehr: Tausende Menschen kamen zum Flughafen, um die Leichname der Siamesischen Zwillinge Ladan und Laleh Bijani im Empfang zu nehmen. Die Anteilnahme war so groß, dass die Familie der Verstorbenen die Beisetzung um einen Tag verschob.


Vater Bijani am Sarg einer seiner Töchter
AP

Vater Bijani am Sarg einer seiner Töchter

In Schiras, der Hauptstadt der südiranischen Provinz Fars, waren die Särge mit den beiden Schwestern am Freitag eingetroffen. Mehrere tausend Menschen, darunter auch die leiblichen Eltern der Zwillinge, nahmen am Flughafen an den Trauerzeremonien teil.

Die während einer Marathonoperation in Singapur verstorbenen Schwestern sollen nun am Samstag in ihrem Geburtsort Lohrasb im Süden des Landes beigesetzt werden, wie ihre Eltern erklärten.

Wegen der zahlreichen Beileidsbekunden habe die Beerdigung nicht wie ursprünglich geplant am Freitag stattfinden können, sagte der Vater, Dadollah Bijani. "Wir sind heute noch nicht bereit für die Beerdigung."

Die Schwestern hatten ihre Heimat vor sieben Monaten verlassen, um sich auf die lang ersehnte Operation zu ihrer Trennung vorzubereiten. Der Mut der beiden, die sich des Risikos der Operation voll bewusst waren, rief in Iran große Bewunderung hervor. Ladan und Laleh starben am Dienstag kurz nacheinander nach starken Blutverlusten noch während der Narkose.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.