Trend Deutsche spielen weniger Lotto

Vom Millionengewinn zu träumen, ist schön, sparen ist besser: So halten es die Deutschen in Zeiten der Finanzkrise mit dem Lotto. Die Spieleinsätze sind in diesem Jahr um zwölf Prozent gesunken. Auch der Jackpot konnte die schwindelerregenden Summen des Vorjahres nicht erreichen.


Stuttgart - Die Finanz- und drohende Wirtschaftskrise schlägt sich auch beim Lotto nieder: Die Deutschen sparen bei Glücksspielen der staatlichen Lotterien. Die Spieleinsätze seien von Januar bis Anfang Dezember im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zwölf Prozent auf rund 6,04 Milliarden Euro gesunken, teilte der Deutsche Lotto- und Totoblock am Freitag mit.

Ausgefüllter Lottoschein: 2008 haben die Deutschen weniger gespielt
DPA

Ausgefüllter Lottoschein: 2008 haben die Deutschen weniger gespielt

Damit beschleunigte sich die Talfahrt der Einnahmen bei den staatlichen Lotterien Sechs aus 49, Spiel 77 und Super Sechs, Glücksspirale, Keno, Oddset und Toto. 2007 waren die Einsätze bereits um zwei Prozent auf 7,46 Milliarden Euro geschrumpft. Hauptgrund für die geringere Glücksspiellaune sei die anhaltende Kaufzurückhaltung der Verbraucher. "Die Finanz- und Wirtschaftskrise geht auch am Glücksspiel nicht spurlos vorbei", sagte Friedhelm Repnik, Geschäftsführer der Toto-Lotto-Gesellschaft Baden-Württemberg.

Auch die Jackpot-Entwicklung sei in diesem Jahr ungünstig, teilte der Lotto- und Totoblock mit. 2008 habe es bislang keinen Lotto-Jackpot mit einer Gewinnsumme von mehr als 20 Millionen Euro gegeben. Im vergangenen Jahr habe insbesondere der Jackpot in Höhe von 45,3 Millionen Euro im November und Dezember für eine Steigerung der Spieleinsätze gesorgt. Zudem seien den staatlichen Lotterien durch Spielangebote im Internet Spieleinsätze verlorengegangen. Dieses Loch werde gestopft, da von Januar an Glückspiele im Internet verboten seien.

In Deutschland hat der Staat ein Monopol auf alle Glücksspiele. Aus den Glückspieleinsätzen und der Lotteriesteuer wurden in diesem Jahr bislang mehr als zwei Milliarden Euro für karitative Zwecke wie Sport, Kunst und Kultur, soziale Projekte sowie Umwelt- und Denkmalschutz ausgeschüttet. 2007 kamen rund drei Milliarden Euro zusammen.

kfi/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.