Thriller in Tschechien Hollywood stoppt Prager U-Bahn

Prag legt sich für Hollywood mächtig ins Zeug: Die tschechische Hauptstadt unterbricht den Betrieb ihrer U-Bahn wegen Dreharbeiten zum Sowjet-Thriller "Child 44". Doch nicht alle Pendler scheinen große Kino-Fans zu sein.

Corbis

Prag - In Tschechiens Hauptstadt stehen demnächst die U-Bahnen still: Prag hält für die Dreharbeiten zum Sowjet-Thriller "Child 44" von Regisseur Daniel Espinosa und Produzent Ridley Scott die Züge an. Vom 23. bis 25. August werde die Metro-Linie B im Stadtzentrum in den Morgen- und Abendstunden den Betrieb einstellen, teilte ein Sprecher der Prager Verkehrsbetriebe mit.

Fahrgäste müssen in der Zeit auf Straßenbahnen ausweichen. Die Reaktionen darauf in Internetforen waren gemischt. "Wer bezahlt uns die verlorene Zeit?", fragte ein Pendler. "Ich freue mich schon auf den Film", schrieb hingegen ein anderer User.

Der Film, der 2014 ins Kino kommen soll, basiert auf dem gleichnamigen Bestseller (deutsch: "Kind 44") von Tom Rob Smith. Er handelt von einer Mordserie im stalinistischen Moskau der fünfziger Jahre. In der Hauptrolle eines sowjetischen Geheimdienstoffiziers ist Tom Hardy ("Inception") zu sehen.

Bei den Dreharbeiten sollen fast 20 Millionen Euro in Tschechiens Filmwirtschaft fließen, berichtete die nationale Filmförderung. Die Prager Metro wurde in den siebziger und achtziger Jahren gemeinsam mit sowjetischen Ingenieuren nach dem Vorbild der Moskauer Metro-Architektur gebaut.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.