Er wollte vermeintliche Schwarzfahrerin anzeigen Betrunkener spielt Schaffner und ruft Polizei

Ein 37-Jähriger wollte die Fahrkarten seiner Mitreisenden kontrollieren – doch eine 26-Jährige weigerte sich. Der Mann rief die Polizei. Nun ermitteln die Beamten gegen ihn.
Regionalzug (Symbolbild)

Regionalzug (Symbolbild)

Foto: Teresa Kröger / Kirchner-Media / IMAGO

Die Fahrkarten, bitte: Ein 37-Jähriger soll sich am Montagmorgen in einem Regionalzug in Richtung Tübingen als Mitarbeiter der Deutschen Bahn ausgegeben und die Fahrkarten seiner Mitreisenden kontrolliert haben. Das gab die Bundespolizei in Stuttgart  am Dienstag bekannt . Eine 26-jährige Frau weigerte sich demnach, dem falschen Schaffner ihren Fahrschein vorzuzeigen.

Der augenscheinlich alkoholisierte Mann habe daraufhin die Polizei gerufen, um die vermeintliche Schwarzfahrerin anzuzeigen. Nach Rücksprache mit der Deutschen Bahn  und weiteren Zeugen habe eine Streife der Bundespolizei den 37-Jährigen beim Halt des Zuges im Tübinger Hauptbahnhof feststellen und einer Kontrolle unterziehen können, so die Beamten weiter.

Gegen ihn ermittle nun die Bundespolizei unter anderem wegen des Verdachts der Falschen Verdächtigung.

swe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.