Türkei Bombenanschlag auf Polizeibus - Verletzte

Im Süden der Türkei haben Unbekannte einen Anschlag auf ein Polizeifahrzeug verübt. Mehrere Menschen wurden verletzt.


In der türkischen Provinz Adana ist ein Bombenanschlag auf einen Polizeibus verübt worden. Die Zeitung Hürriyet zeigte Fotos von dem verbrannten Bus im Stadtteil Yuregir und berichtete von Verwundeten. Das Polizeifahrzeug und umliegende Autos seien bei dem Angriff beschädigt worden.

Der Gouverneur von Adana, Mahmut Demirtas, erklärte laut Nachrichtenagentur Andalou, fünf Menschen seien verletzt worden. Der mutmaßlich selbstgebaute Sprengsatz sei am Straßenrand detoniert, während der Bus vorbeifuhr, so Demirtas weiter. Unter den Verletzten sei auch ein Polizist, fügte er hinzu.

Zu den Hintergründen ist bisher nichts bekannt. Mit mehr als 1,8 Millionen Einwohnern ist Adana die fünftgrößte Stadt der Türkei. Im November 2016 waren hier bei einem Anschlag auf ein Regierungsgebäude zwei Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden.

Niemand bekannte sich damals zu dem Anschlag, die Regierung machte die PKK verantwortlich. Die Organisation steht in der Türkei, Europa und den USA auf der Terrorliste. Das türkische Militär führt zurzeit eine Offensive gegen die PKK in der Südosttürkei und im Nordirak durch, wo die Organisation ihr Hauptquartier hat.

ala/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.