Provinz Denizli Heftiges Erdbeben erschüttert die Türkei

Ein Erdbeben der Stärke 6 hat den Südwesten der Türkei getroffen. Menschen liefen panisch auf die Straße, Tote soll es nicht gegeben haben.

Die Provinz Denizli im Südwesten der Türkei war zuletzt mehrfach von Erdbeben betroffen
Peter Langer/ imago images

Die Provinz Denizli im Südwesten der Türkei war zuletzt mehrfach von Erdbeben betroffen


Im Südwesten der Türkei hat ein Erdbeben der Stärke 6 die Provinz Denizli erschüttert. Medien meldeten, die Erdstöße seien bis in den rund 185 Kilometer entfernten Badeort Antalya zu spüren gewesen. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde AFAD lag das Zentrum des Bebens in Bozkurt.

In der Bezirkshauptstadt habe es keine Todesopfer gegeben, sagte Bürgermeisterin Birsen Celik dem Sender NTV. In die entlegeneren Dörfer seien Teams entsandt worden, um die Schäden festzustellen. In einem Viertel von Bozkurt-Stadt waren zwischen 80 und 100 der 192 Häuser beschädigt worden.

Der Sender CNN Türk berichtete, Menschen seien in Panik auf die Straße gelaufen. Im Fernsehen waren offenbar von Handykameras aufgenommene Amateurvideos von Menschen zu sehen, die sich besorgt an Straßenecken versammelten.

Hohes Erdbebenrisiko nahe Istanbul

Die Türkei gilt als besonders erdbebengefährdet. Die Provinz Denizli war in den vergangenen Monaten schon mehrfach betroffen. Forscher vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel hatten Mitte Juli im Fachblatt "Nature Communications" eine Studie veröffentlicht. Darin stand, dass sich unter dem Marmarameer nahe Istanbul eine erhebliche tektonische Spannung entwickelt habe, die ein Erdbeben der Stärke 7,1 bis 7,4 auslösen könnte.

cmb/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.