Türkei Panik nach erneutem Erdbeben

Bei einem Erdbeben im Osten der Türkei sind mindestens elf Menschen verletzt worden. Unter den Bewohnern der Provinz Bingöl brach Panik aus, als die Erde - wie schon vor zwei Tagen - bebte und zahlreiche Gebäude zusammenstürzten.


SPIEGEL ONLINE

Istanbul - In der Osttürkei ist es heute zum zweiten Mal innerhalb von 48 Stunden zu mittelschweren Erdstößen gekommen. Mindestens elf Menschen wurden bei den Erschütterungen der Stärke 5,9 auf der Richterskala verletzt, teilten die Behörden mit. Mehrere Häuser seien eingestürzt. Das Zentrum des Bebens lag erneut nahe der Ortschaft Karliova in der osttürkischen Provinz Bingöl. Todesopfer habe es wie bei dem vorangegangenen Beben am Samstag nicht gegeben. Dieses hatte eine Stärke von 5,7 erreicht.

Am Samstag waren nach offiziellen Angaben 17 Menschen verletzt und Hunderte von Häusern und Ställen beschädigt worden. Die türkische Hilfsorganisation Roter Halbmond schickte Decken und Zelte sowie Heizgeräte in das Erdbebengebiet, damit sich die Menschen gegen die Kälte schützen können.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.