TV Comedy-Stars erhalten Schmähpreis

Was war das finsterste Fernsehereignis des Jahres? Anwärter auf den "Preis der beleidigten Zuschauer" gab es etliche: Karl Moik, Sabine Christiansen oder ZDF-Moderator Cerne, der Fußballer Otto Addo fragte, welche Hautfarbe er sich aussuchen würde, wenn er könnte. Doch zum "Sieger" wurden drei Comedy-Stars gekürt.


"7 Tage - 7 Köpfe"-Crew: Bernd Stelter, Rudi Carrell, Jochen Busse, Gaby Köster, Mike Krüger, Oliver Welke und Kalle Pohl(v.li.)
RTL

"7 Tage - 7 Köpfe"-Crew: Bernd Stelter, Rudi Carrell, Jochen Busse, Gaby Köster, Mike Krüger, Oliver Welke und Kalle Pohl(v.li.)

Köln - Die Comedy-Stars Ruth Moschner, Gaby Köster und Oliver Welke erhalten wegen abwertender Witze über Prominente und Zuschauer den "Preis der beleidigten Zuschauer". Die drei Künstler seien "mitverantwortlichen für die im Fernsehen üblich gewordenen Umgangsformen Häme, Beleidigung und Missbrauch", begründete der Augustus Hofmann Verlag heute die Entscheidung.

Jörg Pilawa: Heftige Winde?
DPA

Jörg Pilawa: Heftige Winde?

In der RTL-Show "Freitag Nacht News" hatte Moschner gewitzelt: "Uschi Glas hat im vergangenen Jahr daran gedacht auszuwandern. Ich möchte gern wissen, welcher Idiot ihr das ausgeredet hat!" Welke sagte in "7 Tage - 7 Köpfe" (RTL): "Troja ist eine von vielen dicken Schutzschichten überzogene Ruine - genau wie Nina Ruge". Köster machte sich auf Kosten Wussows lustig: "Im neuesten GEO steht: Gelsenkirchen schrumpft, verfällt und verdummt - Gelsenkirchen ist also praktisch der Klausjürgen Wussow des Ruhrgebietes."

Augustus Hofmann forderte in seiner Laudatio vor dem Theater der "Münchner Lach+Schießgesellschaft" bessere Umgangsformen im Fernsehen. An der Wahl beteiligten sich Hofmann zufolge mehr als 61.000 Personen, die im Internet, per Fax oder Brief über die elf Kandidaten abgestimmt hatten.

Karl Moik: Gaudi "im Musikantenstadl"
DDP

Karl Moik: Gaudi "im Musikantenstadl"

Nominiert waren unter anderem die "Tagesschau", weil sie sich laut Veranstalter zunehmend "dem Stil und dem Niveau" der privaten Konkurrenz anpasse. Insbesondere wurde kritisiert, dass in den ARD-Nachrichten am 26. Mai über die Vergewaltigungsvorwürfe gegen TV-Moderator Andreas Türk berichtet worden war. Auch der Fernsehsender n-tv war Anwärter: Als Mick Jagger 60 Jahre alt wurde, wurde das n-tv-Publikum gefragt, ob der Frontmann der Rolling Stones damit nicht zu alt für die Bühne sei und abtreten solle. Ein heißer Kandidat auf den fiesen Preis war auch "Musikantenstadl"-Moderator Karl Moik, der die Italiener als "Spaghetti-Fresser" bezeichnet hatte.

Beleidigt fühlten sich auch die Zuschauer von ZDF-Sportmoderator Rudi Cerne: Der hatte Borussia-Dortmund-Spieler Otto Addo gefragt: "Wenn sie nochmals auf die Welt kommen, welche Hautfarbe würden sie sich dann aussuchen?".

Sabine Christiansen wurde für ihren Auftritt mit Bill Clinton kritisiert. Kulturkritiker Walter von Rossum nannte die Talk-Runde eine "Orgie von Geschwätz". Und Jörg Pilawa hatte in der Rateshow "Das Quiz mit J.Pilawa" gefragt: "Was sucht Frauen in den Wechseljahren heim?" Die Antwortmöglichkeiten waren: "Fliegende Hitze" und "Heftige Winde".

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.