Ukraine 170 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz

In der Ukraine ist eine Passagiermaschine mit 170 Menschen an Bord abgestürzt. Nach Angaben der Behörden kamen alle Insassen ums Leben - darunter 39 Kinder. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Moskau - Der Absturzort der Maschine vom Typ Tupolew-154 liegt nach Behördenangaben in der Ostukraine bei Donezk. Das Flugzeug war den Angaben zufolge auf dem Weg von Anapa am Schwarzen Meer nach St. Petersburg. Als Unglücksursache vermuteten die russischen Behörden einen Blitzeinschlag. Die Ukrainer sprachen dagegen von einem Brand an Bord. Die Besatzung habe vergeblich versucht, das Flugzeug notzulanden. Doch das Fahrwerk habe sich nicht geöffnet.

Später wurde die Maschine brennend am Boden gefunden. Eine Sprecherin des russischen Notfallministeriums sagte, die Tupolew habe um 15.37 Uhr Moskauer Zeit einen Hilferuf gesendet. Zwei Minuten später sei der Flug 612 vom Radarschirm verschwunden.

Die Tu-154 gehörte der in St. Petersburg ansässigen Fluggesellschaft Pulkovo. An Bord waren nach Behördenangaben 160 Passagiere und zehn Besatzungsmitglieder. "Alle Insassen sind tot", teilte das russische Katastrophenschutzministerium mit. Zu den toten 160 Passagieren zählten nach Angaben der Fluglinie auch 39 Kinder.

Die TU-154 stammt aus Sowjetzeiten. Sie ist eine der gebräuchlichsten Maschinen von Gesellschaften in ehemaligen Sowjetstaaten. Der Absturz war das zweite Unglück in diesem Jahr, von dem eine russische Regionalfluglinie betroffen war. Im Juli stürzte eine Maschine von Sibir Airlines in Irkutsk ab und ging in Flammen auf. 122 Menschen kamen ums Leben.

Der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko sagte seinem russischen Kollegen Wladimir Putin Zusammenarbeit bei der Untersuchung der Unglücksursache zu. Der russische Generalstaatsanwalt sollte dazu zum Absturzort reisen. Die russische Staatsanwaltschaft begann bereits Ermittlungen wegen " Verletzung der Sicherheitsbestimmungen".

dab/AP/reuters/dpa

Mehr lesen über