Unfall bei Schulausflug im Harz Kinder stürzen Abhang hinab - Mädchen in Lebensgefahr

Eine Klassenfahrt endete in einem tragischen Unglück: Mehrere Grundschüler sind im Harz an einem Abhang in die Tiefe gestürzt. Eine Zehnjährige wurde lebensgefährlich verletzt.


In der Nähe von Goslar sind am Dienstag vier Grundschüler während eines Ausflugs einen Abhang hinabgestürzt und haben sich dabei erhebliche Verletzungen zugezogen. Ein zehn Jahre altes Mädchen wurde am Kopf verwundet und schwebt in Lebensgefahr, wie die Polizei und der Landkreis Goslar mitteilten. Zwei weitere Kinder verletzten sich demnach schwer, ein Kind erlitt leichte Verletzungen. Alle kamen ins Krankenhaus.

Die Behörden vermuten, dass ein Geländer nachgab, als die Kinder gerade Fotoaufnahmen machten. Daraufhin stürzten die drei Mädchen und ein Junge mehrere Meter in die Tiefe.

Die Viertklässler - zehn und elf Jahre alt - hatten eine Reise zum Bergwerkmuseum "19 Lachter Stollen" in Wildemann unternommen, auf dessen Gelände sich der Unfall ereignete. Die Gruppe aus Sachsen-Anhalt war demnach auf einer Klassenfahrt.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Textfassung hieß es, die Kinder stammten aus dem Landkreis Magdeburg - diesen gibt es jedoch nicht. Wir haben die Passage korrigiert.

jap/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.