Unfall in Japan Ballonfahrer entgehen dem Flammentod

Zwei Ballonfahrer sind in Japan nur knapp dem Flammentod entronnen. In letzter Sekunde konnten sie aus dem Korb springen, als der Ballon bei der Landung Feuer fing.


Ballonunglück in Japan: Heißes Erlebnis für glückliche Insassen
REUTERS

Ballonunglück in Japan: Heißes Erlebnis für glückliche Insassen

Tokio - Das Unglück ereignete sich beim Finale von Asiens größtem Ballon-Festival auf Saga, Japans südlichster Hauptinsel. Der britische Pilot Richard Parry und ein Mitglied des japanischen Organisationsteams konnten sich mit einem Sprung aus dem Korb retten, als der Ballon beim Landemanöver aufschlug und in Flammen aufging.

Als die beiden Insassen entkommen waren, stieg der Ballon wieder auf, brannte weiter und stürzte schließlich über einem Reisfeld ab. Parry und sein Passagier Masayuki Yamashita kamen mit leichten Verbrennungen davon, sagte Festival-Sprecher Osamu Ono.

Bei dem Wettbewerb müssen die Ballonfahrer ihr Gefährt so nah wie möglich an einem bestimmten Punkt landen. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ballons Feuer fangen", sagte Ono. Es sei allerdings zum ersten Mal vorgekommen, dass ein Ballon bei dem seit 1984 jährlich stattfindenden Festival vollständig zerstört worden sei.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.