Unfall statt Überfall CDU-Abgeordneter bedauert Missverständnis

Der schleswig-holsteinische Landtagsabgeordnete Manfred Ritzek (CDU) ist offenbar nicht wie zunächst berichtet Opfer eines Überfalls geworden. Der Politiker ließ mitteilen, er habe lediglich "einen Unfall" erlitten.


Kiel - Ritzek erlitt auf dem Weg von einer Veranstaltung einen Unfall und trug Verletzungen davon. Er wurde ärztlich behandelt.

Die schleswig-holsteinische Parlamentsvizepräsidentin Ingrid Franzen hatte laut Nachrichtenagentur dpa im Plenum mitgeteilt, Ritzek sei in Kiel bei einem Überfall niedergeschlagen und verletzt worden. Der Politiker sei zu Fuß auf dem Weg von einer Veranstaltung in sein Hotel gewesen, so Franzen weiter.

Diese Darstellung entsprach jedoch offensichtlich nicht den Tatsachen. Ritzek drückte sein Bedauern aus: "Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden ist und für eine erhebliche Aufregung gesorgt sowie zu polizeilichen Ermittlungen geführt hat", erklärte der Abgeordnete.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.