Ungarn Viele Tote bei Flugzeugabsturz

Eine slowakische Militärmaschine ist im Nordosten Ungarns vom Himmel gestürzt. Dabei kamen nach ersten Angaben mehrere der 48 Insassen, allesamt Soldaten der slowakischen KFOR-Truppe, ums Leben.


Budapest - Die Militärmaschine vom Typ AN-24 war in Pristina im Kosovo gestartet und auf dem Weg in die Stadt Kosice in der Slowakei. Ein Sprecher des ungarischen Parlaments bestätigte den Unfall, der sich gegen 19.30 Uhr ereignete. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP, die das ungarische Verteidigungsministerium zitiert, starben bei dem Absturz 44 Insassen. Die Behörden bestätigten aber bisher nur 16 Todesopfer. 48 Soldaten waren nach Angaben ungarischer Medien an Bord.

Es gebe mindestens einen Überlebenden, sagte der ungarische Wirtschaftsminister Janos Koka im Fernsehen. Es seien aber auch bereits mehrere Leichen gefunden worden. Die Maschine stürzte über unbewohntem Gelände ab.

Die Unfallstelle befindet sich nahe der slowakischen Grenze im Nordosten Ungarns. Von einem Rettungsflugzeug aus wurden am Abend die brennenden Trümmer der Maschine in einem schwer zugänglichen, gebirgigen Waldgebiet gesichtet, das nahe der Ortschaft Telkibanya liegt.

Das Flugzeug sei in geringer Höhe geflogen und habe Feuer gefangen, sagte ein Ministeriumssprecher. Ungarn gab dem slowakischen Militär grünes Licht für einen Rettungseinsatz über die Grenze hinweg.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.