Ungewöhnliche Spende Unbekannter hinterlegt 100.000 Euro auf Toilette

Ob das Geld aus dunklen Kanälen kommt, ist nicht bekannt: Fast 100.000 Euro hat ein Unbekannter auf der Toilette des Rathauses im japanischen Sakado hinterlassen - anbei nur eine handschriftliche Notiz.


Tokio - Das Geld sei für die Menschen in der Katastrophenregion Tohoku bestimmt, hieß es auf einem beigelegten Zettel: Auf einer Rathaustoilette in Japan hat ein Unbekannter umgerechnet fast 100.000 Euro in bar für die Opfer der Tsunami-Katastrophe hinterlegt. Das berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Stadt Sakado, in der die mysteriöse Spende gefunden wurde.

Ein Absender habe auf der Notiz gefehlt, in der Plastiktasche seien zehn Bündel mit jeweils einer Million Yen gewesen. Sakado liegt in Tokios Nachbarprovinz Saitama. Sollte niemand das Geld innerhalb von drei Monaten als vermisst melden, will die Stadtverwaltung es nach eigenen Angaben dem Roten Kreuz spenden.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.