Unwetter in Deutschland Gewitterfront richtet erhebliche Schäden an

Regenreicher Abschluss des ersten Sommerwochenendes: In vielen Teilen Deutschlands haben schwere Unwetter erhebliche Schäden angerichtet. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen, die Feuerwehr musste zahlreiche Keller leer pumpen.


Borken - Besonders betroffen war das nördliche Münsterland: Wie die Polizei in Borken mitteilte, blockierten umgestürzte Bäume die Straßen nahe Gronau, Ahaus und Vreden. Die Feuerwehren rückten laut Polizei ununterbrochen aus, um vollgelaufene Keller auszupumpen.

Starker Regen in Coesfeld: Unwetter haben im nördlichen Münsterland erhebliche Schäden angerichtet
DPA

Starker Regen in Coesfeld: Unwetter haben im nördlichen Münsterland erhebliche Schäden angerichtet

Starke Regenfälle, begleitet von heftigem Wind, überfluteten die Straßen der Umgebung und rissen Stromleitungen nieder. Aus Teilen des Kreises Borken wurden auch Schäden durch Gewitterböen mit Hagel gemeldet. Verletzte gab nach ersten Erkenntnissen nicht.

In Hamburg wurde am Nachmittag wegen eines Gewitters vorübergehend das Heiligengeistfeld gesperrt. Auf dem Gelände, an dem während der Fußball-Europameisterschaft das Public Viewing stattfindet, hatten sich Tausende Motorradfahrer zu den "Harley- Days" getroffen.

Gewitter wurden auch aus Rheinland-Pfalz gemeldet. Bei einem Fabrikbrand in Ramstein-Miesenbach nahe Kaiserslautern entstand hoher Schaden. Als mögliche Brandursache vermutet die Polizei einen Blitzeinschlag.

Während in vielen der betroffenen Gebiete zunächst noch Temperaturen um 30 Grad gemessen wurden, wurde es während der Gewitter vielerorts schlagartig kälter. An der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fielen die Temperaturen von 30 bis 31 Grad auf 17 bis 20 Grad.

han/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.