Unwetter in Ribnitz-Damgarten Feuerwehr löst Großalarm aus

Heftige Regenfälle haben in der Nacht die mecklenburg-vorpommersche Stadt Ribnitz-Damgarten unter Wasser gesetzt. Keller und Wohnungen liefen voll, in einigen Straßen stand das Wasser mehr als einen Meter hoch. Binnen kurzer Zeit gingen mehr als 200 Notrufe ein.


Ribnitz-Damgarten - Mehrere Dutzend Kellerräume wurden geflutet, und auch in einige Wohnungen und Geschäftsräume drang Wasser ein. Die Einsatzleitung der Feuerwehr löste im Kreis Nordvorpommern einen Großalarm aus und beorderte 180 Kollegen aus dem gesamten Kreisgebiet nach Ribnitz-Damgarten.

Nach Einsetzen der Regenfälle gestern am späten Abend seien über 200 Notrufe in der Rettungsleitstelle des Kreises eingegangen, sagte Feuerwehrsprecher Gerd Scharmberg. Das habe ihn veranlasst, Kräfte mit Spezialtechnik aus der gesamten Region anzufordern. Bis in die frühen Morgenstunden arbeiteten die Pumpanlagen.

Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Zur Höhe der Sachschäden gibt es noch keine Informationen. Die Polizei hatte vorsorglich für mehrere Stunden das Stadtgebiet für den Verkehr gesperrt.

Um kurz nach 22 Uhr hatte es angefangen, stark zu regnen. Die Kanalisation konnte die Wassermaßen nicht mehr aufnehmen. Kanaldeckel wurden aus ihren Fassungen gedrückt. Innerhalb von 24 Stunden fielen 80 Liter Regen pro Quadratmeter. "So viel regnet es dort sonst im ganzen August", teilte ein Sprecher des Wetterdienstes Meteomedia, der zudem weitere Regenfälle ankündigte.

Auch in anderen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns regnete es heftig, vor allem in der Mitte des Landes. Zwischen Bad Doberan und Heiligendamm musste laut Polizei eine überflutete Straße gesperrt werden.

ffr/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.