Unwetter in USA Hunderttausende ohne Strom

Ein Frühlingssturm hat am Samstag die Stromversorgung im Nordosten der USA teilweise lahmgelegt: Mehr als 500.000 Haushalte waren ohne Strom. Unklar ist, wann die Störung behoben ist.
Was für ein Unwetter: In Atlantic City riss der Sturm dieses Strandhäuschen weg

Was für ein Unwetter: In Atlantic City riss der Sturm dieses Strandhäuschen weg

Foto: Sean M. Fitzgerald/ AP

New York - Orkanartige Stürme und heftiger Regen haben für Hunderttausende von Menschen in der Region von New York zeitweise die Stromversorgung unterbrochen. Unklar ist, nach Angaben der Elektrizitätsgesellschaft Con Ed, wann die Stromversorgung wieder vollständig hergestellt sein wird. Die Lage werde sich aber am Sonntag verbessern.

Nach einem Bericht der "New York Times" wurden im Bundesstaat New Jersey zwei Menschen durch umstürzende Bäume getötet. Ein Brand zerstörte mehrere historische Häuser im Atlantik-Seebad Ocean Grove.

Auf der Bahnstrecke von Trenton nach New York blieb ein Zug liegen, die 500 Fahrgäste wurden mit Bussen weggebracht. Auch auf der Strecke von Philadelphia und New York kam der Bahnverkehr der Gesellschaft Amtrak zum Erliegen. In der Umgebung von New York und im südlichen New Jersey erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde. Im Flugverkehr gab es Verspätungen.

jul/dpa/AP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.