SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

04. Juli 2015, 22:07 Uhr

Unwetter nach Hitzewelle

Heißester Tag endet mit Hagel

Mit der Hitze kommen die Gewitter: Vielerorts haben starke Unwetter den Sommerabend jäh unterbrochen. Im Osten hagelte es bis zu drei Zentimeter große Körner.

Hagel, Sturmböen und starke Regenfälle: An vielen Orten in Deutschland hat es am Samstagabend schwere Gewitter gegeben. In der Nähe von Erfurt bildeten sich nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa bis zu 40 Zentimeter hohe Hagelschollen auf den Straßen und in den Gärten. Die einzelnen Hagelkörner sollen bis zu drei Zentimeter Durchmesser gehabt haben.

In Hessen und Niedersachsen überfluteten binnen wenigen Minuten zahlreiche Straßen und Keller. In Dachwig (Landkreis Gotha) wurden innerhalb einer Stunde 36 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen.

Die Unwetter waren von Frankreich und den Benelux-Staaten herangezogen. Noch größer ist das Risiko laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Sonntag, sogar Tornados sind dann möglich.

Die Mega-Hitze hatte zuvor vielen Menschen zu schaffen gemacht. Im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim wurden am Samstag 39,2 Grad gemessen. Der Temperaturrekord blieb jedoch unangetastet: Das Maximum liegt weiter bei 40,2 Grad. So viel wurden in Karlsruhe am 9. und 13. August 2013 sowie in Freiburg am 13. August 2013 registriert. Dennoch war der 4. Juli der bisher heißeste Tag des Jahres.

brk/dpa

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung