Unwetter Sturmtief fegt über Deutschland hinweg

Mit kräftigen Schauern und orkanartigen Böen ist in der Nacht ein Unwetter über Deutschland hinweggezogen. In Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen wurden Bäume entwurzelt und Straßen überflutet. An der Nordseeküste erreichte der Wind in Böen Geschwindigkeiten von mehr als 115 Kilometern pro Stunde.

Hamburg - In Köln wurden bei einem Autounfall fünf Menschen, darunter drei Kinder, schwer verletzt. Der Fahrer hatte aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über das Auto verloren.

An der Nordseeküste in Niedersachsen erreichte der Wind in Böen Geschwindigkeiten von mehr als 115 Kilometern in der Stunde, teilte der Wetterdienst Meteomedia mit.

In Bremen flogen Baustellenabsperrungen umher, einige Bäume stürzten um, sagte ein Polizeisprecher. Es sei aber niemand verletzt worden. Auch in Hannover, Göttingen und Lüneburg knickte der Sturm mehrere Bäume um, hieß es.

Auf der Autobahn 7 bei Garlstorf im Kreis Harburg ereigneten sich am frühen Morgen nach einem Hagelschauer vier Unfälle. Ein Polizeiwagen verunglückte auf dem Weg zu einem der Unfälle. Der 26 Jahre alte Polizist kam mit seinem Wagen auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Leitplanke. Er blieb unverletzt. Der Fahrer eines Kleintransporters wurde leicht verletzt, als sein Wagen gegen die Leitplanke rutschte.

In Hessen waren von dem Tief Ingo vor allem die Landkreise Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf und Gießen betroffen. Anhaltender Regen ließ Lahn und Dill anschwellen, Straßen mussten wegen Überflutung gesperrt werden. Vereinzelt stürzten Bäume um.

Sturm- und Orkanböen sowie starke Niederschläge haben in Bayern offenbar jedoch nur geringe Schäden angerichtet. Nach Angaben der Polizei waren vereinzelt Staats- und Kreisstraßen überflutet. Vom Wind umgewehte Bäume blockierten Ortsverbindungsstraßen. Teils kam es auch zu Verkehrsunfällen und Stromausfällen wegen umgestürzter Bäume. Verletzt wurde jedoch niemand. Betroffen waren vor allem Oberbayern, das Allgäu und Teile Frankens.

Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden am Morgen in den Alpen gemessen. Auf dem Wendelstein blies der Sturm mit 194 Kilometern in der Stunde.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.