Unwetterwarnung in Deutschland Sonne im Norden, Gewitter im Osten

Die Hitzewelle vom Wochenende wird von heftigen Unwettern begleitet. An vielen Orten herrscht Dauerregen, vereinzelt gelten Unwetterwarnungen. Nur im Norden bleibt es voraussichtlich trocken.

DPA

Offenbach - Nach der Hitze und den Gewittern am Wochenende bleibt es in Deutschland mancherorts ungemütlich. Vor allem in Ostdeutschland werden teilweise heftige Gewitter erwartet, sagte Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) SPIEGEL ONLINE.

Demnach gelten in Sachsen für den Raum südlich von Zwickau und in Sachsen-Anhalt zwischen Magdeburg und Dessau Unwetterwarnungen. Dort seien innerhalb einer Stunde mehr als 35 Liter Regen pro Quadratmeter heruntergekommen. Auch die Unwetterzentrale gab für diese Gebiete Unwetterwarnungen heraus.

Bis zum Abend zieht das Unwetter laut Leyser vom Erzgebirge ins Emsland. Auf dieser Linie werden Schauer und kräftige Gewitter erwartet.

Für die Region Freiburg und in Südbayern gab der DWD Unwetterwarnungen für Starkregen heraus. In Nordrhein-Westfalen wurden ebenfalls Starkregenwarnungen für die Eifel ausgesprochen, in Thüringen herrschte in der Umgebung der Saale Gefahr. Im Laufe der Nacht könnten sich die Unwetter im Westen also Teilen NRWs, Hessen und Rheinland-Pfalz noch einmal verstärken.

Lediglich im Norden und teilweise in der Mitte Deutschlands herrschte wegen eines Hochs aus Skandinavien weiterhin meist trockenes Sommerwetter. Dabei wurde es bis zu 30 Grad heiß.

Mitte der Woche soll es dann auch im Rest der Republik wieder schöner werden. Dann ist das Schlimmste vorerst überstanden, so die Wetterexperten. Wie das Wetter in Ihrer Region im Detail wird, erfahren Sie auf unserer Wetter-Seite.

Blitze-Karte für Deutschlands Landkreise 2013

gam



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.