Zur Ausgabe
Artikel 73 / 77

Gestorben Ursulina Schüler-Witte, 89

aus DER SPIEGEL 29/2022
Foto:

Kai-Uwe Heinrich / picture-alliance

Die beiden bekanntesten Bauten der Architektin Ursulina Schüler-Witte verkörpern wie wenige andere die Westberliner Nachkriegsmoderne: 1976 eröffnete das zusammen mit ihrem Ehemann Ralf Schüler entworfene Turmrestaurant über dem U-Bahnhof Schloßstraße – das erste große Ensemble des Ar­chitektenduos. Der 47 Meter hohe und ursprünglich knallrote »Bierpinsel« ist ein wichtiges Stück Poparchitektur und ein Wahrzeichen von Steglitz. Zeitgleich entstand im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf das Internationale Congress Centrum (ICC). Es gilt als wegweisender Bau der in den Siebzigerjahren aufkommenden »High-Tech-Architektur«, zu der etwa auch das Pariser Centre Pompidou zählt. Schüler-Witte lernte ihren späteren Ehemann und Geschäftspartner 1953 im Studium an der Technischen Universität Berlin kennen. Aus der lebenslangen Zusammenarbeit der beiden stammen 250 Entwürfe. Erst vor Kurzem wurde durch eine Traueranzeige bekannt, dass Ursulina Schüler-Witte bereits im Mai in Berlin gestorben ist.

BST
Zur Ausgabe
Artikel 73 / 77
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.