US-Gesetz Schlafen nur noch im Schlafzimmer erlaubt

Im Bezirk Fairfax in Virginia werden jetzt andere Saiten aufgezogen. Geschlafen wird, wo's der Gesetzgeber erlaubt. Und das ist im Schlafzimmer und nirgendwo sonst.

Richmond - Aus Sorge um den Immobilienwert der Häuser wurde in dem Bezirk vor der Bundeshauptstadt Washington das Nächtigen in anderen Räumen verboten. Der Senat des US-Staates Virginia erklärte diese Regelung jetzt mit 20 gegen 19 Stimmen für zulässig.

Senator Leslie Byrne stimmte für das Gesetz: Wenn man 15 oder 20 Leute in ein kleines Haus mit zwei Schlafzimmern stopft, so sein Argument, verringert dies den Immobilienwert, verbraucht kostbare Parkfläche und raubt Nachbarn die Ruhe. `Wir wollen nur, dass sie ihre Küchen nicht als Schlafzimmer benutzen", sagt Byrne. "Was sie in ihren richtigen Schlafzimmern tun, kümmert mich nicht." Hintergrund der Regelung sind die hohen Mieten im Großraum Washington. Weil viele kein eigenes Haus finden, kommen sie bei Freunden oder Bekannten unter.

Aber war da nicht noch was mit dem Recht auf persönliche Freiheit? "Ich habe einige Probleme damit, dass die Regierung den Leuten sagt, wo sie schlafen sollen oder nicht schlafen sollen", kritisiert Gerald Connolly von der Bezirksverwaltung Fairfax. Der republikanische Abgeordnete William Mims schätzt, dass etwa 80.000 Haushalte des Bezirks gegen das neue Gesetz verstoßen.

Auf einige entscheidende Fragen fehlte allerdings in den ersten Meldungen aus Virginia noch die Antwort. Wie wird die Einhaltung des neuen Gesetzes überprüft? Was, wenn Häuslebauer die Küchen künftig als Schlafzimmer mit Kochgelegenheit deklarieren? Und vor allem: Wieviel Mann und Frau pro Schlafzimmer sind erlaubt?

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.