US-Gewalt Festnahme nach Mord an dritter Williams-Schwester

Ein Mord erschüttert die Williams-Familie: Die älteste Schwester der Tennisstars Serena und Venus Williams ist tot. Yetunde Price, 31, wurde in Los Angeles auf offener Straße in die Brust geschossen und erlag den Verletzungen. Inzwischen wurde ein Mann festgenommen.


Yetunde Price, Serena Williams
REUTERS

Yetunde Price, Serena Williams

Los Angeles - "Wir sind äußerst schockiert und sehr traurig", erklärte die Familie Williams in einer ersten Stellungnahme. Der Tod von Yetunde Price, die das "Zentrum" der Familie gewesen sei, reiße eine Lücke, die niemals gefüllt werden könne. Ihren Schwestern Serena und Venus habe sie als persönliche Assistentin und Beraterin gedient. Für die beiden Tennisspielerinnen sei die Nachricht "erschütternd", sagte ein Sprecher. Die Schwestern hätten sich sehr nahe gestanden.

Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" war Yetunde Price Williams gemeinsam mit einem Mann in dem Stadtteil Compton unterwegs, als sie von den tödlichen Schüssen getroffen wurde. Sie sei mit dem Mann in einem weißen Geländewagen durch das Armenviertel gefahren. Der Stadtteil gerät wegen seiner hohen Kriminalitätsrate immer wieder in die Schlagzeilen. Die ausgebildete Krankenschwester und Mutter von drei Kindern besaß in Compton einen Friseursalon.

Ermittler am Tatort
REUTERS

Ermittler am Tatort

Über die Hintergründe der Tat war zunächst wenig bekannt. Die Polizei vernahm den Fahrer des Geländewagens, er gelte aber nicht als Verdächtiger, berichtete das Blatt. Kurz nach dem Vorfall umstellten die Beamten ein Haus in dem Vorort, in dem drei mit Maschinenpistolen bewaffnete Verdächtige vermutet wurden. Möglicherweise seien Drogen-Gangs in die Schießerei involviert, hieß es.

Als das Einsatzkommando das Haus stürmte, war es nach Angaben des Nachrichtensenders Fox News bereits verlassen. Mindestens 40 Polizeibeamte waren im Einsatz. Am Morgen meldeten die Nachrichtenagenturen unter Berufung auf einen leitenden Polizeibeamten, ein Mann sei verhaftet worden.

Die beiden Tennis-Schwestern, die in dem Vorort aufgewachsen sind, machen zur Zeit eine Zwangspause und kurieren Verletzungen aus. Sowohl Serena als auch Venus Williams hatten angekünidgt, sie wollten ihre Tennis-Karrieren noch mindestens zehn Jahre fortsetzen. Auf der Weltrangliste standen sie trotz ihrer Verletzungen am vergangenen Montag auf Platz 2 (Serena) und 5 (Venus).



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.