Jackpot-Irrsinn Amerikaner gewinnt 1,31 Milliarden Euro im Lotto

Der Jackpot der US-Lotterie »Mega Millions« wurde geknackt. Weit über eine Milliarde Dollar Gewinn geht an eine Einzelperson. Der unfassbare Gewinn setzt noch nicht einmal einen Weltrekord.
An der Tankstelle zum Glück: An dieser »Speedway«-Tankstelle wurde das Gewinnerlos gekauft

An der Tankstelle zum Glück: An dieser »Speedway«-Tankstelle wurde das Gewinnerlos gekauft

Foto: Kamil Krzaczynski / REUTERS

Wer auch immer den Jackpot der »Mega Millions« am Freitag knackte, man kann der Person nur wünschen, dass sie ein stabiles Herz und gute Nerven hat: 1,337 Milliarden Dollar, umgerechnet derzeit also 1,31 Milliarden Euro zu gewinnen, dürfte für die meisten Menschen einen gehörigen Schock bedeuten.

Der Lotteriebetreiber hält den Gewinner für einen »Glückspilz«: »Wir sind gespannt, wer gewonnen hat, und freuen uns darauf, dem Gewinner bald zu gratulieren!«, teilte der Veranstalter am Samstag auf seiner Website mit.

Im Städtchen Des Plaines, Illinois, werden sie auch gespannt sein. Dort wurde das Lotterielos an einer Tankstelle gekauft – es mag da also jemanden geben, der zumindest den Kreis der »Verdächtigen« gehörig eingrenzen könnte. Wer auch immer das Los gekauft haben mag, darf sich aber darauf verlassen, dass ihn die Betreibergesellschaft angemessen beraten wird: Die hat bereits Erfahrung mit solchen Summen.

Denn das ist der eigentliche Irrsinn an der aktuellen Nachricht: Der Lottogewinn markiert noch nicht einmal einen Weltrekord. Wahrscheinlich ist er allenfalls der zweithöchste Gewinn, der bei einer Lotterie jemals auf eine Einzelperson entfiel.

Sämtliche Rekordmarken für solche Megagewinne wurden bisher in den USA gesetzt. 2018 schüttete die Lotterie Mega Millions 1,537 Milliarden Dollar an einen einzigen Gewinner aus. Die absolute Jackpot-Topmarke von 1,586 Milliarden Dollar mussten sich 2016 dagegen drei Gewinner der Lotterie Powerball teilen. Diese zwei Lotterien besetzen in der »Bestenliste« der irrsinnigsten Lotteriegewinne sämtliche Top-Plätze, der aktuelle Gewinn reiht sich wahrscheinlich auf Platz zwei ein.

Vergleichbare Höhen erreicht in Europa nur »El Gordo«, Spaniens Weihnachtslotterie. Die versetzt regelmäßig das halbe Land in eine Tippfieber-Hysterie und schüttete auch schon Summen über 700 Millionen Euro für ein Einzellos aus – genug, um in der Liste der höchsten Gewinne circa bei Platz acht zu landen. Die Gewinne von El Gordo, die sich seit Jahren insgesamt bei über zwei Milliarden Euro bewegen, gehen aber typischerweise an eine Vielzahl von Tippern: Die Lose sind derart teuer, dass sich gemeinhin Tippgemeinschaften dafür zusammentun. So produzierte El Gordo schon ganze Dörfer von Millionären – in der Regel aber alle mit Einzelgewinnen im einstelligen Millionenbereich.

Mega Millions ist da anders. Im Grunde ist die in 45 Bundesstaaten vertretene Lotterie eine ganz konventionelle, wöchentliche Veranstaltung. Sie produziert aber regelmäßig besonders hohe Gewinne, weil ihre nicht ausgeschütteten Gewinne in einen kumulierenden Jackpot wandern. Wie es jetzt zu dem Milliardengewinn kam: In den letzten 29 Ziehungen hatte es keine »sechs Richtigen« gegeben. So füllte sich der Jackpot immer praller.

Die Chance, diesen Mega-Millions-Jackpot zu knacken, liegt bei 1 zu etwa 303 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, liege dagegen nach Daten der US-Behörden bei 1 zu einer Million. Ersteres dürfte nach dem ersten Schock aber aus mehreren Gründen angenehmer sein.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.