Fotostrecke

Dicker Dackel: Wie Obie 50 Pfund abnahm

Foto: facebook.com/BiggestLoserDoxieEd

Tier macht Sachen Dicker Dackel speckt zwei Drittel seines Gewichts ab

Ein Dackel aus den USA ist dank seiner Wandlung vom Dickerchen zur Sportskanone ein kleiner Internetstar. Zwischenzeitlich hatte Obie den Spitznamen "Dickste Wurst der Welt". Inzwischen ist er einfach nur ein ganz normaler Hund.

Obie, ein sieben Jahre alter Rüde, hat bei Facebook mehr als 123.000 Freunde , eine eigene Homepage  und trat unter anderem bei der "Today"-Show auf.

Und das alles, weil Obies frühere Besitzer es einfach zu gut mit dem Dackel meinten - und ihm damit schwer schadeten. Die Senioren mochten das Hündchen, waren aber damit überfordert, ihm ausreichend Auslauf und Beschäftigung zu geben.

Obie verließ fast nie das Haus, bewegte sich entsprechend wenig. Nur Futter gab es im Übermaß. Bis Obie schließlich fast 30 Kilo wog und weniger wie ein Hund, sondern eher wie eine riesengroße braune Kissenrolle aussah. Wenn er auf dem Rücken lag, schaffte er es kaum, wieder auf die Beine zu kommen.

An ausgedehnte Spaziergänge war nicht mehr zu denken, Obies Bauch hatte immer Bodenkontakt. Er musste eine spezielles Geschirr tragen, um seinen Bauch nicht vollkommen wund zu scheuern. Nur mit Mühe schaffte es der Hund überhaupt, durch die Gegend zu watscheln.

Als seine Besitzer sich wegen eigener gesundheitlicher Probleme nicht mehr kümmern konnten, kam Obie im August 2012 zu Nora Vanatta aus Portland. Ihr Ziel: Obie sollte mindestens 40 Pfund abnehmen. Vanatta setzte den Hund auf Diät, die mit einem Bewegungsprogramm kombiniert wurde.

Weihnachten 2012 war Obie schon 25 Pfund leichter. Aber es dauerte noch einige Monate, bis das Ziel erreicht war. Inzwischen ist Obie sogar 50 Pfund leichter geworden. Zweieinhalb Pfund Gewicht verlor er allein durch eine Operation, bei der überschüssige Haut entfernt wurde. Er sieht wieder aus wie ein Dackel. Sie hoffe, Obies Geschichte könne als Inspiration für alle Personen oder Tiere dienen, die abnehmen wollten, sagte Vanatta.

ulz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.