Nach 29 erfolglosen Ziehungen Gewinner knackt bei US-Lotterie 1,34-Milliarden-Jackpot

Im US-Staat Illinois darf gejubelt werden: Dort hat eine Einzelperson im Rennen um den Mega Millions Jackpot sechs Richtige auf sein Zwei-Euro-Los eingetragen – und kann sich nun über mehr als eine Milliarde Dollar freuen.
Niedriger Einsatz, hoher Gewinn: Der Mega Millions Jackpot in den USA

Niedriger Einsatz, hoher Gewinn: Der Mega Millions Jackpot in den USA

Foto: OLIVIER DOULIERY / AFP

In den USA wartet ein Lotteriegewinn von 1,34 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,31 Milliarden Euro) auf einen einzelnen Gewinner. Der Inhaber oder die Inhaberin des Gewinnscheins, dessen Kauf zwei Dollar kostete, hatte bei der Ziehung am Freitag alle sechs Zahlen richtig. Die Lotterieveranstalter erklärten, der Gewinnschein für den Mega-Jackpot sei im Bundesstaat Illinois verkauft worden. Wer gewonnen habe, sei noch nicht bekannt.

»Wir sind gespannt, wer gewonnen hat, und freuen uns darauf, dem Gewinner bald zu gratulieren!«, teilte der Veranstalter auf seiner Website mit. In den letzten 29 Ziehungen vor Freitag hatte kein Lottospieler die sechs Richtigen geraten. Deswegen war der Hauptgewinn stetig gewachsen.

Die 1,34 Milliarden Dollar sind der zweitgrößte Jackpot in der 20-jährigen Geschichte der Lotterie. Übertroffen wird er nur von einem Gewinn von rund 1,5 Milliarden Dollar im Jahr 2018.

Wahrscheinlichkeit von 1 zu 303 Millionen

Der Gewinner hat die Wahl zwischen einer Pauschalzahlung oder einer Auszahlung über 30 Jahre hinweg. Die meisten Gewinner entscheiden sich für den Pauschalbetrag, der den Lotteriebetreibern zufolge aber mit einer hohen Steuerlast verbunden ist.

Die Chance, den Mega-Millions-Jackpot zu knacken, liegt bei 1 zu etwa 303 Millionen. Dagegen liegt die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, nach Daten der US-Behörden bei 1 zu einer Million.

atb/AFP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.